Sozialkompetenz

Das Wenige, das du tun kannst, ist viel. (Albert Schweitzer)

Wir unterstützen und empfehlen...

Lieber Leser, liebe Leserin,

aus unserem persönlichen sozialen Verständnis heraus, engagieren wir uns für ausgesuchte Projekte durch persönliche Arbeit, Sachzuwendungen, Mitgliedschaften und Geldspenden. In dem Wissen, dass wir vieles von Menschen, die uns nahe stehen erhalten haben, möchten wir durch dieses Engagement wieder etwas an die Gesellschaft zurückgeben. Sicher nur ein Tropfen auf den heißen Stein, doch viele solcher Tropfen werden zu Wolken und steigen hinauf und geben ihre Kraft und Energie der Erde wieder zurück.

Georg Birmelin OFS mit Renate

und Kinder, sowie dem Sonnenschein Melina

Wir unterstützen

die Kindergartenarbeit im Kindergarten St. Franziskus in Bleibach, weil diese in hohem Maß die Grundlage der Zukunft unserer Kinder ist.

Kinder sind die Zukunft unserer Welt. Dass sie in Frieden, Freude, Geborgenheit und Gemeinsamkeit aufwachsen können, tragen im Wesentlichen die Kindergärten und die Betreuer bei. Dass diese Qualitativ ausgestattet werden und sich frei, ohne ideologische Beeinflussung im christlichen Sinne arbeiten und entwickeln können,  unterstützen wir durch Sach- und Geldspenden.

 

 

 

Wir unterstützen die

Örtlichen und überörtliche Vereine, wenn sie Jugendarbeit leisten, weil sie zur Festigung des Charakters junger Menschen sehr wichtig sind.

Sport und Kultur mit Freude ist ein sehr wichtiger Bestandteil unserer Gesellschaft. Besonders in der Jugendarbeit liegt eine sehr große Verantwortung. Deshalb unterstützen wir durch Mitgliedschaft, Sach- oder Geldspenden Vereine in der Region.

 

 

 

 

 

Wir unterstützen und empfehlen den

Karikativen Verein Bleibach, weil er direkte und schnelle Hilfe in der nächsten Umgebung bringt.

Dieser Verein kümmert sich um in Not geratene Menschen hier im Ort. Es wird Unterstützung Angeboten bei Behördengängen, durch Einrichtungszuschüsse, durch finanzielle Soforthilfe. Weil dies ein Dienst ist, der unmittelbar und in großer Bedrängnis hilft, sind wir diesem Verein beigetreten.

 

 

Wir unterstützen und empfehlen den:

Kirchenbauförderverein Bleibach, weil unsere Kirchen als Orte der Begegnung mit Jesus Christus erhalten werden müssen.

Eine Ortskirche lebt von der Kirchengemeinde und diese ist so hilfreich wie die Mitglieder. Um das „weltliche Gebäude“ zu erhalten, hat sich der Kirchenbau Förderverein gegründet. Um die christlichen Werte und die traditionellen sakralen Denkmäler zu erhalten unterstützen wir durch Mitgliedschaft und Sachspenden.

 

 

Wir unterstützen und empfehlen

das SOS Kinderdorf e.V., weil diese Organisation den Kindern ohne Eltern weltweit durch ihr Konzept eine Familie bietet.

Der SOS-Kinderdorf e.V. ist im weltweit tätigen Dachverband SOS Kinderdorf International einer der großen Fördervereine, die das SOS-Engagement finanziell unterstützt und mitgestaltet. Weitere Informationen unter: SOS Kinderdorf e.V.

 

 

 

 

 

 

 

Wir unterstützen und engagieren uns

im Projekt die Kirche in Arza, weil es für die dortigen Christen Hoffnung und Zuversicht brachte.

Renate und Georg Birmelin versprachen bei einem früheren Besuch in der alten Kirche von Arza in Montenegro ihrem Freund Pater Frano, dass sie dafür sorgen werden, diese Kirche künstlerisch zu neuem Glanz zu verhelfen. Dies sollte von ihnen das Geschenk zu seinem 25-jährigen Priesterjubiläum sein.

Arza ist ein kleines, sehr weit zerstreutes Dorf, ca. 9 km hoch oben in den Bergen oberhalb von Tuzi. Steine, kleine Sträucher, Giftschlangen und Wölfe sind ein Bestandteil dieser wunderschönen Landschaft mit lieben Menschen.

Zurück in Deutschland rief Georg Birmelin seinen Freund Hans Schätzle den Künstler an und erzählte ihm vom neuen Apostolat. Als er ihm sagte, dass selbst die Farbe und alles andere selbst bezahlen werde musste, sagte Hans Schätzle nur: "Wann fahren wir"?

Die kommende Zeit ist eine Geschichte die mehr Platz braucht, als hier zur Verfügung steht. Jedenfalls bemalten Sie 2 Innensäulen im Marmorstil, 4 hohe Außensäulen in heimischer Steinstruktur, eine große Fenster-Rosette unter dem Giebel, ein Außengemälde im Eingangsgiebel, 2 Fenster im Altarraum, 6 große Fenster im Langhaus und in den Seitenschiffen. Die Krönung war jedoch das Bild (6 x 2 Meter) „Das letzte Abendmahl“ das Hans Schätzle malte.

Für die Bevölkerung und auch für die Beiden, war dies eine aufregende Zeit. Einmal 3 Wochen, einmal 1 Woche und einmal 3 Tage brauchten Sie dafür, bis Kardinal Meisner aus Köln die Einweihung mit einem großen Fest vornehmen konnte.

 

 

Wir unterstützen und empfehlen

das Zentrum Sanctae Crucis in Sukrug, Montenegro e.V., (Kindergarten, Ergo Therapie, College, Fort- und Weiterbildung, Kirche) weil wir selbst einen kleinen Anteil am Aufbau hatten (Herzenssache) und durch die Arbeit im Vorstand wissen, daß die Mittel dort eingesetzt werden, wo sie benötigt werden. Nicht zuletzt, weil es Menschen Hoffnung gibt, die trotz ihrer Armut gastfreundlich, fröhlich und friedliebend sind.

In diesem armen Land hat der Franziskanerpater Frano Dushaj, ein langjähriger Freund der Familie Birmelin, eine Oase des Friedens und der Hoffnung für die Menschen geschaffen. Nicht nur Kinder aus christlichen Familien werden in unserem Zentrum betreut, sondern auch Muslime und Orthodoxe leben, essen, lernen und spielen gemeinsam in Frieden und gegenseitigem Respekt. Eingeweiht wurde das Gotteshaus und das Zentrum von Joachim Kardinal Meisner. Das Zentrum lebt in der Hauptsache von Spenden. Dafür hat sich ein Förderverein gebildet, der inzwischen 250 Mitglieder stark ist. Georg Birmelin engagiert sich als Gründungsmitglied von Anfang an als 2. Vorsitzender dieses Fördervereins.

 

Werden Sie Mitglied: Infos über Mission, Philosophie, Spiritualität und Pädagogik des Zentrums unter fv-sanctae-crucis.com

 

Wir unterstützen

den 3. Franziskanischen Orden, weil das Leben und die Spiritualität dieses Heiligen nach über 700 Jahren aktueller denn je ist. (Ordo Franciscanus Saecularis)

 

Der Franziskanische 3. Orden ist eine katholische Gemeinschaft für Frauen und Männer, verheiratet oder ehelos, darunter auch Priester, welche die franziskanische Lebensweise und Spiritualität des Hl. Franz von Assisi, außerhalb des Klosters - aber in Gemeinschaft - gewählt haben. Georg Birmelin OFS  ist Ordensbruder und derzeit (Stand 24.01.2016) Vorstand der Region Freiburg, die flächenmäßig etwa das Gebiet der Erzdiözese umfasst. Weiter Informationen unter: www.franziskaner.de

 

 

 

 

 

Wir unterstützen

die Missionszentrale der Franziskaner „das Hilfswerk - für die Würde der Menschen – weltweit“, weil diese Organisation christlich-franziskanisch motiviert ist und die Hilfe dort ankommt, wo sie mit wenig Verwaltungsaufwand gebraucht wird.

„Wer weltweit effektiv helfen will, muss gut organisiert sein – in den jeweiligen Einsatzgebieten aber auch zentral. Wir prüfen jede Projektanfrage nach einem festgelegten franziskanischen Kriterienkatalog. Sind alle Kriterien erfüllt, entscheiden wir über die Vergabe der Zuwendungen – finanziell, politisch und menschlich. Denn wird ein Projekt unterstützt, bedeutet das nicht nur die Verteilung der von uns verwalteten Spenden, sondern auch die Vermittlung von Freiwilligen und die kompetente Betreuung durch Franziskaner auf der ganzen Welt. Da viele hilfsbedürftige Regionen politisch oft alles andere als stabil sind, nehmen wir auch in diesem Bereich Einfluss. Das ist manchmal unbequem aber oft unabdingbar. Nur weil wir weltweit selbst vor Ort sind, kennen wir die Probleme und können nachhaltig dagegen vorgehen.“

Entnommen der Website der Missionszentrale der Franziskaner.

 

 

 

 

 

 

Wir unterstützen und empfehlen

Marys Meals, weil diese Organisation wirksam und direkt, mit minimalem Verwaltungsaufwand hilft.

Die Vision ist, dass jedes Kind eine tägliche Mahlzeit an einem Ort der Bildung erhält. Des Weiteren dass alle, die mehr haben als sie brauchen, mit denen teilen, denen selbst die grundlegendsten Dinge fehlen.

Die Mission ist, gemeinsam mit Menschen die bereit sind ihre Fähigkeiten und Begabungen einzusetzen, Marys Meals Kindern durch Ernährung und Bildung einen Ausweg aus der Armut zu ermöglichen. Dabei ist jede Unterstützung willkommen: Viele spenden Geld oder Schulmaterial, andere setzen ihre Begabungen, Kenntnisse und ihre Zeit ein, wiederum andere begleiten durch ihr Gebet. 

Weitere Informationen unter:  Marys Meals

 

 

 

 

 

 

Wir, die Ringhotels unterstützen

die Kinderhilfe Organtransplantation e.V. (KiO).

Da die Situation von Familien mit organtransplantierten Kindern sehr kompliziert ist, wurde 2004 vom Verein Sportler für Organspende e.V. und betroffener Eltern die Kinderhilfe Organtransplantation e.V. gegründet. Durch z. B. Erstattung von Fahrt- und Hotelkosten, Einstellung von Haushaltshilfen oder Organisation von Umzugshelfern bietet der Verein direkte Hilfe in finanziellen und sozialen Notlagen.

 

Schon seit vielen Jahren engagieren sich die Ringhotels sozial für Kinder in Not und arbeiten eng mit den zwei gemeinnützigen Vereinen, Dachverband Clowns in Medizin und Pflege Deutschland e.V. und Kinderhilfe Organtransplantation e.V., zusammen. Diese bieten Kindern und Familien in schweren Zeiten Hilfe an. Der Ringhotels e.V., sowie seine Mitglieder und Gäste sammeln Spenden für den Sonnenschein-Fond, welcher einmal im Jahr an die zwei Spendenpartner übergeben werden.

 

Aktuelle Aktionen der Ringhotels
Genießen Sie ein Ringhotels Champagner Menü mit Ruinart in einem Ringhotel Ihrer Wahl. Vom Menüpreis werden automatisch 2,00 € für den Sonnenschein-Fond gespendet.

Zaubern auch Sie ein Lächeln durch Ihre Prämienspende
Als Ringhotel-Stammgast haben Sie die Möglichkeit Gutes zu tun. Für 100 Ringe lassen wir dem Sonnenschein-Fond 3,00 € zukommen.

Geldspende
Über den Ringhotels Shop können Sie ihre Geldspende dem Sonnenschein-Fond zukommen lassen oder Sie wenden sich direkt an unsere Spendenpartnern um dort weitere Informationen über aktuelle Aktionen einzuholen. Weitere Infos: Ringhotels. e.V.

 

 

 

 

 

 

 

Wir, die Ringhotels unterstützen

den Dachverband Clowns in Medizin und Pflege Deutschland e.V.

Lachen fördert den Heilungsprozess. Aus dieser Erkenntnis entstand die Idee regelmäßige Clowns-Besuche in Kinderkrankenhäusern durchzuführen. Die Clowns zaubern Kindern und Angehörigen ein Lächeln auf die Lippen, sodass diese für einen Augenblick dem Alltag entfliehen und neue Energie schöpfen können. Der Dachverband Clowns in Medizin und Pflege Deutschland e.V. bietet einzelnen Clowns- Vereinen zum Beispiel die Möglichkeiten Erfahrungen auszutauschen und bundesweite Aktionen zu starten.

Schon seit vielen Jahren engagieren sich die Ringhotels sozial für Kinder in Not und arbeiten eng mit den zwei gemeinnützigen Vereinen, Dachverband Clowns in Medizin und Pflege Deutschland e.V. und Kinderhilfe Organtransplantation e.V., zusammen. Diese bieten Kindern und Familien in schweren Zeiten Hilfe an. Der Ringhotels e.V., sowie seine Mitglieder und Gäste sammeln Spenden für den Sonnenschein-Fond, welcher einmal im Jahr an die zwei Spendenpartner übergeben werden.

 

Aktuelle Aktionen der Ringhotels
Genießen Sie ein Ringhotels Champagner Menü mit Ruinart in einem Ringhotel Ihrer Wahl. Vom Menüpreis werden automatisch 2,00 € für den Sonnenschein-Fond gespendet.

Zaubern auch Sie ein Lächeln durch Ihre Prämienspende
Als Ringhotel-Stammgast haben Sie die Möglichkeit Gutes zu tun. Für 100 Ringe lassen wir dem Sonnenschein-Fond 3,00 € zukommen.

Geldspende
Über den Ringhotels Shop können Sie ihre Geldspende dem Sonnenschein-Fond zukommen lassen oder Sie wenden sich direkt an unsere Spendenpartnern um dort weitere Informationen über aktuelle Aktionen einzuholen. Weitere Infos: Ringhotels. e.V.

Wir unterstützen und empfehlen

die Stiftung für Tierschutz "Vier Pfoten", weil Tiere ein Teil der Schöpfung sind.

Der Hl. Franziskus hat einmal gesagt: "Alle Geschöpfe der Erde fühlen wie wir, alle Geschöpfe streben nach Glück wie wir. Alle Geschöpfe der Erde lieben, leiden und sterben wie wir, also sind sie uns gleich gestellte Werke des allmächtigen Schöpfers - unsere Brüder."

Wir unterstützen auch

Menschen, die wir namentlich nicht nennen werden. Menschen, die Hilfe brauchen, materiell, im Gespräch und im Gebet.